Lutherische Kirchenmission

Bleckmarer Mission

Gistenbeck und die Mission: Ein langer, gemeinsamer Weg.

„Am Donnerstagnachmittag, so gegen drei, sind wir da!“ sagte P. Alfred Prange Anfang Januar 2008, „rechne mit ca. sieben Personen“. Und dann war es am 31.1.2008 soweit. Kurz vor Drei Uhr kamen die Konfirmanden aus Gistenbeck an. Ihr Programm: Das Missionshaus kennen lernen, Infos aus der Mission bekommen.

014

Nach einem Besuch in der Kapelle mit Andacht und theologischem Gespräch über Mission wurde im Sitzungszimmer weiter gesprochen und nachgedacht. Wo arbeiten Missionare der LKM? Was tun sie dort? So wurde über Leipzig, Serowe und Umhlangeni gesprochen, über die Arbeit unter Studenten in Pretoria und an Schulen, Perspektiven in Belgien, Thailand und Hongkong und wie eine Hörszene (fürs Internet) entsteht. Ganz praktisch ging es zur Sache: Zehn Fragen, zehn Antworten. „Afrika“, „China“, „Wüste“, um nur drei Begriffe zu nennen. Über Missionar Johannes Schnell aus Gistenbeck, die Aussendung von Ruth Bauseneick sprach man, von Deutschen, die ins Ausland gehen und von Ausländern, die in Deutschland leben. Wie und was das alles mit Mission zu tun hat, wurde bedacht. Am frühen Abend wurden Verabredungen getroffen, wann das junge Team wieder in Bleckmar anrücken will: Das Missionshaus könnte neue Frabe gebrauchen, war die Meinung der jungen Gistenbecker.

Zwei Bilder aus dem Archiv der Mission zum Artikelinhalt:

Itshelejuba-Bauseneick6

Ruth Bauseneick im Einsatz in Afrika, ist schon länger her, aber trotzdem im Bild festgehalten …

Und der auch oben erwähnte Missionar Johannes Schnell?

1909Schnell,JohannesundMarthaRoodepoortKirchweihe

Naja, besser als gar kein Bild. Dieses ist von 1909 und ein Ausschnitt aus einem anderen Bild.

 

Tags: , , , , ,

1 Antwort

  1. My Grandfather, Johannes Schnell, re-married when his first wife Martha died. His first daughter from this new marriage to Ernestine Meyer was named Martha, after the wife he’d lost. That Martha Schnell is my mother. I’d love any information at all about my grandfather, his career, and about my family in Germany. I visited Gistenbeck when I was a child.

Erna Buber-deVilliers antworten Zurücksetzen