Mitarbeit in Brasilien

Ende der 60er Jahre begann eine missionarische Zusammenarbeit der LKM mit der Evangelisch Lutherischen Kirche von Brasilien (IELB = Igreja Evangelica Luterana do Brasil), einer Schwesterkirche der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche. Seitdem (bis Ende 2007) war Missionar Hermann Auel als Pfarrer und Missionar in Nova Iguaçu und Belford Roxo nahe Rio de Janeiro tätig.

Seit Mitte 2007 ist Andrea Riemann als Mitarbeiterin im sozial-diakonisch-missionarischen Dienst im Auftrag der LKM an verschiedenen Orten in Brasilien tätig, vor allem im Kinder- und Altenheim Instituto Santíssima Trinidade (ISST), Moreira.

Die folgenden Einrichtungen werden von der LKM durch Weiterleitung von Spendengeldern unterstützt und in allen gibt es die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst zu leisten. (siehe bei Freiwilligendienst)

Instituto Santíssima Trindade (ISST), Moreira

Seit 1946 befindet sich das Kinder- und Altenheim „Instituto Santíssima Trindade“ im kleinen Dorf Moreira in der Trägerschaft der AELB ( Associação Evangélica Luterana de Beneficiência ).

Im Kinderheim leben rund 60 Kinder. Zudem leben dort auch einige Mütter, die auf der Suche nach Hilfe und Arbeit waren und zu Mitarbeitern wurden. Im Altenheim leben 15 Bewohner. Einige Mitarbeiter leben mit auf dem Gelände des Heimes, andere wohnen auβerhalb.

Das Leben im Heim ist wie in einer groβen Familie, die Gottes Liebe im Alltag lebt und wo jeder lernt, den anderen anzunehmen und ihm zu vergeben.

Der Tag beginnt und endet mit einer Andacht, alle Mahlzeiten werden gemeinsam eingenommen und jeder hilft mit, wo es ihm möglich ist. Sonntags feiert die groβe Familie Gottesdienst in der Kirchengemeinde vor Ort, welche zur Schwesterkirche der SELK gehört.

Zum Heim gehört eine kleine Grundschule, die auch von Kindern aus dem Dorf besucht wird. Ebenso hat das Heim eine eigene kleine Backstube, ein Nähzimmer, eine Wäscherei, einen Gemüsegarten und ein Gewächshaus, genau wie einen kleinen Bauernhof und viele Felder.

Die Aufgabe des Heimes besteht darin, Menschen in ihren Nöten aufzufangen, sie ganzheitlich zu betreuen und sie im Glauben wachsen zu lassen, damit die Frohe Botschaft von Jesus Christus Licht auf ihrem Lebensweg wird und ihnen Kraft gibt, in die Zukunft zu bauen.

Anschrift:

(Korrespondenz in Deutsch möglich)

ISST
Caixa Postal 113

95670-000 GRAMADO, RS
Brasilien

E-Mail: isst(at)terra.com.br

Webseite: www.isstrinidade.org.br (auf Portugiesisch)

Centro de Alcohimento

Das Centro de Acolhimento (Zentrum der Zuflucht) ist ein sozial- missionarisches Projekt der evangelisch lutherischen Kirche von Brasilien (LKM).

Das Kinderdorf befindet sich im Süden Brasiliens im Staat Rio Grande do Sul. Das „Centro“  hat es sich das Ziel gesetzt Waisen- und Straßenkinder, unter häuslicher Gewalt litten, unter nicht tragbaren Bedingungen bei ihren Eltern lebten ohne keine Eltern mehr haben aufzunehmen und sich um sie zu kümmern. Im Centro leben zurzeit 3 Ehepaare, in denen die Kinder eine neue Familie finden.  Die Kinder gehen hier zur Schule und zur Kirche. Sie leben und arbeiten mit ihren neuen Eltern und in der Gemeinschaft des Kinderdorfes.

Das Centro befindet sich auf einem großen Stück Land, auf dem Landwirtschaft betrieben wird. Es gibt Tiere und natürlich viel Platz zum Spielen. Die Kinder werden in die Arbeit im Obst- oder Gemüsegarten, im Gewächshaus, auf den Feldern und für die Versorgung der Tiere miteinbezogen.

Die LKM unterstützt das Projekt durch Spendengelder. Weiter gibt es ein Patenschafts- und ein Freiwilligenprogramm. Die Paten und Freiwilligen laufen in Deutschland über Maria Odoj, einer ehemaligen Freiwilligen aus Berlin.

MO_84(at)gmx.de

Kindertagesstätten in Toledo

In zwei Kindertagesstätten in Toledo (Fotos unten) werden wochentags insgesamt 500 Kinder aus sozial schwachen Familien in der Zeit betreut, in der sie nicht in der Schule sind. Zudem gibt es ein Kinderheim mit 12 Kindern und eine missionarische Arbeit im Stadtteil. Kontaktperson ist Anna-Lena Krug: krug-ann(at)web.de

Spendenkonten bei der LKM:

  • Arbeit Andrea Riemann (Projekt 8087)
  • ISST Moreira (Projekt 8083)
  • Santo Ângelo (Projekt 8085)
  • Dorcas, Toledo (Projekt 8088)

Brasilien im Überblick

Fläche 8,5 Mio. km², 160 Mio. Einwohner, darunter 53 % Weiße, 34 % Mulatten (europäische und afrikanische Vorfahren) und Mestizen (europäische und indianische Vorfahren) , 11% Schwarze; Landessprache Portugiesisch, Religionen: christliche (Katholiken 85%, 8% Protestanten und christliche Gemeinschaften), Minderheiten von Buddhisten, Bahai, Muslimen und Juden; Naturreligionen und afrobrasilianische Kulte; Staatsform: Bundesrepublik mit 26 Bundesstaaten und dem Distrikt der Landeshauptstadt Brasilia; einige wichtige Wirtschaftsfaktoren: industrielle Fertigung, Erze, Landwirtschaft, Holzwirtschaft, Tourismus